TeaPodcast #02: Schlechtes SEO von miesen Agenturen

SEO 418 TeaPodcast Label
15. Juni 2017

TeaPodcast #02: Schlechtes SEO von miesen Agenturen

In dieser Ausgabe nehmen wir euch in unsere Erfahrungen mit anderen SEO Anbietern mit! Spezieller noch jene, welche unserer Meinung nach schlechtes SEO anbieten und durchführen. Natürlich ohne Namen zu nennen. Was wir darunter genau meinen und wie ihr schlechtes SEO erkennen könnt erfahrt ihr beim Anhören. 😉

Viel Spaß beim Anhören und bis in zwei Wochen!

Einige Punkte, woran man eine GUTE Agentur für Suchmaschinenoptimierung erkennen kann:

  • Berichte/Nachweise fokussiert auf Zielsetzungen (Sitzungen, Transaktionen, Umsatz)
  • Keine Kaltakquise
  • Keine Langfristige Verträge / Jahresverträge etc.
  • Nachweisbare Erfolge (Case Studies)
  • Kein Black HAT, keine verbotene Techniken zur Optimierung

Mehr dazu auf: https://www.farbentour.de/seo/gute-seo-agentur/

Tipps von Google selbst „How to hire an SEO“ siehe hier:

  • Reden: Sprich ausführlich (2-way interview) mit dem potz. Auftragnehmer
  • Überprüfe die Referenzen der Agentur / Freelancer
  • Frage nach einer Analyse / Audit

Hinweise von Google bzgl. Suchmaschinenoptimierung / SEO…

  • …ist keine schwarze / versteckte Magie
  • …dauert! (Langfristigkeit!)
  • ….und SEA passen sehr gut zusammen
  • u.v.m….

Quelle: https://www.bruceclay.com/blog/googles-advice-how-hire-seo/

Podcast mit anderen sharen ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweis:
Mit dem Klick auf Kommentar abschicken wird dein Kommentar auch für alle sichtbar mit deinem Namen - und wenn du ein Gravatar hinter deiner Mailadresse hinterlegt hast, auch mit deinem Gravatar - veröffentlicht. Die Speicherung deiner E-Mail-Adresse und IP-Adresse und Zeitstempel wird zusätzlich vorgenommen, aber nicht veröffentlicht. Keine Sorge, wir geben diese weder weiter noch verwenden wir diese für andere Zwecke als für die Qualitätssicherung der Kommentarfunktion vor Spam und Missbrauch. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.